Geschichte - Chronik von 1991-2000


2000

Neuer Lexikon-Cartoon "Naginata jutsu"

Am 06.04.2000 wird ein neuer Lexik-Cartoon zum Thema: Naginata no jutsu "Die Kunst der Maniküre" auf dem Ninpo-Ralph-Portal veröffentlicht.

 

Erstes Postermotiv

Für die NINPO RALPH SHOPPING MILE, dem seiteneigenen Webshop, entsteht ein A3-Postermotiv mit dem Tengu Takenobo Oni, wie er sich durch die Baumwipfel springend auf einen Angreifer stürzt.

 

Positives Statement zum Ninpo-Ralph-Portal

Um private Seiten bekannter zu machen war es üblich, sie bei diversen Awards anzumelden. Positiv wirkten sich hierbei Rezensionen der Verleiher aus, die ihren Award ernst nahmen und tatsächliche Empfehlungen aussprachen:

 

"Hallo Takezo :-)

 

Ich komme gerade wieder von Deinen Seiten und die Entscheidung fiel mir nun relativ leicht. Die Gestaltung Deiner Page hat mir schon immer gefallen. Aber der Inhalt ganz besonders gut. Ich finde Deine Texte toll. Teils ist es einfach nur interessant, teils regt es zum Nachdenken an, aber am besten gefällt mir, wie Du den ganzen Kult um den Ninja-Boom auf die Schippe nimmst.

 

Die Infos, die nicht von Dir sind, wurden mit treffenden Kommentaren versehen. Und Dein Talent zum Zeichnen steht ja sowieso außer Frage. Besonders die kleinen Baby-Ninjas fand ich niedlich. Ich finde Deine Page jedenfalls sehr gelungen und gratuliere Dir herzlich zu meinem Fun-Award. Es dürfte ruhig mehr Seiten geben, die ihren ganz eigenen Stil haben, so wie Deine. Sie hebt sich wohltuend ab von den vielen, vielen Seiten, auf denen man mehr oder weniger nur reine Sammlungen aus dem Internet findet und die sich dann noch die "ultimativen Funseiten" nennen ;-).

 

Nochmals meinen herzlichen Glückwunsch zu Deiner schönen Page und noch viel Erfolg!

Gruß Silvi :-) "

1999

Cartoon über Kindertraining stellt 2 neue Charaktere vor

Cartoon zum Thema Kindertraining wird am 19.12.1999 auf dem Ninpo-Ralph-Portal veröffentlicht.

Die Idee zum Cartoon entstand, als im Dojo ein Trainer für eine Kindergruppe gesucht wurde. Kinder zu trainieren kann eine dankbare Aufgabe sein, wird aber schnell zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit bei fehlendem Einfühlungsvermögen in die kindliche Denkweise.

Die Welt von Ninpo Ralph erhält mit diesem Cartoon zwei neue Protagonistinnen - die Kunoichi-Schwestern "Steffi" und "Franzi". Namensgeber für beide Charaktere waren zwei Kampfkunst-Schülerinnen des Sanmon Dojo Leipzig-Holzhausen, die real auch Schwestern sind.

1998

Ein Tengu wird zum Lehrmeister von Ninpo Ralph

Tengu-Lehrmeister
Konzeptzeichnung zu Takenobo Oni

Ninpo Ralph erhält einen Lehrmeister namens Takenobo Oni, ein Tengu in der Kleidung eines Yamabushi-Kriegermönchs.


Tengu sind Bergdämonen der japanischen Mythologie. Oft werden sie als Mischwesen zwischen Krähe und Mensch dargestellt. In alten Zeichnungen haben sie eine lange Nase.


Man sagt, die Ninja haben ihre Künste von den Tengu erlernt.

Ninpo Ralph 2.0

Screenshot Website 2
Startseite des Ninpo Ralph Portal ab 1998

 

Um dem Interesse an Ninpo Ralph und dem Thema Ninjutsu gerecht zu werden, reichte die bisherige Internetseite nicht mehr aus. Die bestehende Seite erfuhr einen umfassenden Umbau zum NINPO RALPH PORTAL. Nach wie vor an Bord, blieb die deutsche Suchmaschine FLAMEWAVE. Darüber hinaus entwickelte sich eine Link-Partnerschaft mit der Seite "kogakure.de", einer Art Online-Lexikon/Glossar zum Thema Ninjutsu.

In diesem Portal wurden neben den bekannten Rubriken COMIC-ZONE und BOOMBASTIC nun auch Themen des Trainings angesprochen. Desweiteren entstand ein Community-Bereich mit Forum, Chat und dem Ninpo-Ralph-Bot, einem Chatter-Bot, mit dem der Seitenbesucher kommunizieren konnte.

Eine umfassende Dojo-Liste für Deutschland, Schweiz und Österreich, eine Fachbuch-Liste, einen DIY-Bereich, sowie ein Webshop vervollständigten das Portal.

1996

Ninpo Ralph stellt sich einem breiteren Publikum

Screenshot Website 1
Erster Webauftritt - Screenshot der Startseite

Im Jahr 1996 programmiert TAKEZO Graphic die erste Website für Ninpo Ralph und macht die Figur einem breiteren Publikum zugänglich. Der damalige Sponsor PHL übernahm hierfür die Domainkosten. Eine weitere Kooperation entstand mit der deutschen Suchmaschine "Flamewave".


1995

Das Böse erwacht

Koppojutsu
Starke Worte vs. Knoblauch

Ein bis dato namenloser, und nur als Konzept vorliegender böser Gegenpart, tritt am 12.11.1995 zum ersten mal im Cartoon "Kotoryu-Koppojutsu" in Erscheinung. Die Erstveröffentlichung dieses Cartoons war auf der Rückseite einer "Tengu-no-sho".

 

Auf der Suche nach einem geeigneten Namen für das unsagbar Böse im Ninja war der Besuch eines Ninjutsu-Seminars in Bochum sehr hilfreich. Lustige Gespräche brachten den zündenden Gedanken: Ninpo Horst ist 18.Dan und Träger des schwarzen Schwertwärmers.


Ursprünglich ebenfalls unter gleichem Lehrmeister wie Ninpo Ralph trainierend (den es bis dato namentlich noch nicht gab) ging er später andere Wege und gründete seinen destruktiven Horse-Calw-Ryu, deren Spezialtechnik darauf beruht, mächtig in die Beine zu treten. Ninpo Horst verkörpert die unheimlich böse Schattenseite der Kunst.

1993

Der erste Comic

Im Jahr 1993, im kalten Monat November, erschien der erste Comic-Band des kleinen pumeligen Ninja. Titel des Bandes war "Onshin jutsu" und handelte von der Kunst, unsichtbar zu sein.

Die zugrunde liegende Idee für dieses cá 70 Seiten umfassende Heft war, ein Gemisch zwischen einem witzigen Comic und einem Fachbuch zu erzeugen. Die erste und bis jetzt einzige Auflage war auf 30 Stk limitiert und wechselte für 35,00 DM je Exemplar den Besitzer.

 

Von der Aufmachung her sollte der Comic aus dem Rahmen des Üblichen fallen und das Tat er auch. Er war im Format A4 quer angelegt und mit einer Plastspiralbindung auf der linken Seite versehen. Der Einband bestand aus schwarzem, strukturierten Karton.

Da die Druckkosten für 30 Exemplare zu dieser Zeit futuristisch waren, wurden die Seiten über einen guten Laserkopierer auf 100g-Papier gezogen. Bis cá zum 13. Exemplar wurde jedes Blatt abschließend noch mittels Airbrush veredelt. Es sollte der Eindruck von Pergament erzeugt werden. Eine langwierige Arbeit.

 

Eine Besonderheit des Inhaltes sei noch erwähnt. Der gesamte Text im Buch ist mit der Hand in Blockschrift von oben nach unten geschrieben. Vorgesehen war, dass der Text digital gesetzt wird, der Aufwand stand auch hier aber preislich in keinem Verhältnis zur geplanten Auflagenhöhe.

1991

Ninja Skizze
Zweite Skizze

Im Januar 1991 war es dann endlich soweit. Auf einem Ninjutsu-Seminar in Frankfurt/Main, einem Anfängerkurs, flammte die Erinnerung an den Ninja-Zimb wieder auf und sogleich entstand in der Pause ein erster Cartoon. Bei den Anwesenden kam die kleine, tolpatschige und philosophierende Figur gut an.

 

Bedeutete dies eine Solo-Karriere?

 

Der Weg hierfür schien gegeben. Doch zuerst musste noch ein Name her. Der Name sollte in Beziehung mit der Kunst des Ninjutsu stehen und gleichzeitig irgendwie komisch aussehen, bzw. klingen. NINPO RALPH schien ideal und ab diesem Zeitpunkt hieß der Zimb im Ninja-Dress Ninpo Ralph.

 

In den folgenden Monaten entstanden eine ganze Reihe von Cartoons und am Titelheld selbst wurde die ein oder andere Veränderung vorgenommen.