DIY - Metsubishi-Übungs-Ei

Bauanleitung zum selber bauen


Ein typisches Ninja-Tool ist METSUBISHI, auch Blendpulver genannt, und spielt vorallem bei Techniken des TOGAKURE RYU eine Rolle. In der Regel handelt es sich beim Training um ausgeblasene Hühnereier, die mit Mehl oder Baby-Puder befüllt sind. Bei Anwendung wird das Ei in der Hand zerbrochen und dem Gegner samt Inhalt entgegen geworfen.

 

Metsubishi Training
Training mit METSUBISHI

 

Trainiert man intensiv, wird eine große Anzahl dieser Eier benötigt, die jeweils nur einmal verwendet werden können. Die Herstellung ist zeitintensiv und auch der Hunger auf Eier sollte entsprechend groß sein, damit nichts weggeschmissen wird... ;)

Aus Erzählungen kenne ich, dass bereits in den 70ern/80ern die Töchter von ihren Müttern mit Pfeffer und Chilli gefüllte Fotodosen zur Sicherheit mitbekommen haben. Für die Jüngeren Leser eine kleine Anmerkung am Rande: Vor der digitalen Fotografie steckten in den Kameras/Fotoapparate Filmrollen, die in kleinen Kunststoff- oder Aluminiumdosen verkauft wurden. Diese Dosen sind stabil, leicht transportierbar und können als modernerer Weg der METSUBISHI-Anwendung betrachtet werden.

Es genügt allerdings nicht, so eine Dose mit sich herumzutragen. Es gilt hier natürlich wie bei jedem anderen Hilfsmittel auch, dass man sich damit vertraut macht und die Anwendung trainiert. Der Schwerpunkt liegt vorallem auf dem einhändigen Öffnen der Dose. Die Dosen selbst sind zwar wiederbefüll- und damit auch wiederverwendbar, aber der Deckel fliegt meist irgendwo hin und muss nach jeder Anwendung gesucht werden. Für ein effizienteres Training habe ich diese Anleitung zum Bau eines METSUBISHI-Übungs-Ei verfasst.

So baust Du das METSUBISHI-Übungs-Ei

Materialaufstellung

Für den Selbstbau der METSUBISHI-Übungsdose benötigst Du folgende Materialien:

  • kurzer Strick (etwa 30 cm lang)
  • alte Filmdose aus Kunststoff
    alternativ geht auch eine Ü-Ei-Hülle der alten Generation, wo Korpus und Deckel noch nicht mit einem Steg verbunden sind
  • Schaschlik-Nadel o.ä.
  • Feuerzeug

1)

Erhitze die Spitze der Schaschlik-Nadel über dem Feuerzeug...

 

2)

...und steche mit der heißen Nadel jeweils mittig ein Loch in den Boden der Dose, sowie in den Deckel.

 


3)

Fädel anschließend ein Ende des Stricks durch den Boden der Dose und...

 

TIPP!

Wenn Du das Ende mit Klebeband umwickelst, dröselt es beim Fädeln nicht auf und kann leichter durch das Loch geschoben werden.

 

4)

...knote in das Ende, welches aus der Dose schaut, einen einfachen Knoten hinein. Ziehe in gut fest.

BEACHTE!

Die Art und Größe des Knotens wird bestimmt durch Seildicke und Lochgröße! Er darf nicht aus dem Loch rutschen.

 


5)

Ziehe den Knoten in die Dose hinein, bis auf den Boden.

 

Wie bei Schritt 4 schon angemerkt, der Knoten darf NICHT durch das Loch hindurch rutschen.


6)

Fädel das freie Ende der Schnur durch den Deckel. Achte darauf, dass Du das Ende von der Außenseite des Deckels hindurch schiebst.

 

7)

Sichere auch hier das Ende mit einem Knoten und ziehe danach die Schnur zurück, bis der Knoten auf der Deckelinnenseite liegt (Bild 8) - Fertig (Bild 9)!


 

Ein wichtiges Wort zum Schluss...

Dieses Übungs-Ei habe ich kreiert, damit man unterwegs die Handhabung und das Öffnen des Deckels üben kann, ohne sich ständig bücken zu müssen. Möchtest Du mit einer befüllten Dose trainieren, solltest Du auf jeden Fall noch die Schnurdurchführungen abdichten - Du verlierst ansonsten Deine Befüllung in der Tasche oder wo auch immer Du es trägst/transportierst.

Auf meinem YouTube-Kanal kannst Du Dir die Bauanleitung auch noch einmal im DIY-Basteltipp-Video "Übungs-Ei - Alternative für Dein METSUBISHI-Training" ansehen...