Glossar - Typische Begriffe im Ninjutsu kurz erklärt


Die Kampfkunst der NINJA hat zum großen Teil japanische Ursprünge oder ist hier zur Blüte gekommen. Aus diesem Grund sind die Begriffe im NINJUTSU in japanischer Sprache. Damit Dir das Erlernen der Kampfkunst und das Lesen meiner Seiten leichter fällt, liste ich hier einmal typische Begriffe auf und gebe eine kurze Erklärung oder Übersetzung.

Die Liste erweitert sich nach und nach und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

B

BO

Langstab

Stabwaffe mit einer Länge von etwa 1,80 m, siehe auch ROKUSHAKUBO

 

BO FURI

Stockwirbeln / Stockkreisen

Grundform des Stabwirbelns mit dem BO in Prinzipien und KATA der KUKISHINDEN RYU.
Ausführliche Erklärung zu BO FURI.

 

BO JUTSU

Die Kunst im Umgang mit dem Langstab

Das BO JUTSU im BUJINKAN beinhaltet hauptsächlich Techniken und Prinzipien der KUKISHINDEN RYU.

 

D

DOJO

Ort der Unterrichtung

Ein Dojo ist ein Ort "JO" an dem der Weg "DO" gelehrt wird. Es muss sich beim Weg nicht zwingend um den einer Kampfkunst handeln. Vielmehr ist es als ein spiritueller oder heiliger Ort der Vervollkommnung einer Kunst zu betrachten und kann sich auch außerhalb eines geschlossenen Raumes befinden. Meist wird damit aber der Trainingsraum oder die Trainingshalle assoziiert.

 

F

FUDO KEN

Unerschütterliche Faust / Frontfaust

klassische Fausthaltung beim Fauststoß im NINJUTSU. Eine KEN KAMAE aus der HO KEN JUROPPO.

Ausführliche Erklärung zu FUDO KEN.

 

FUDOZA

Unerschüterlicher Sitz

eine Art zu sitzen, bei der ein Bein nach hinten eingeschlagen ist und das zweite Bein vorn quer liegt mit der Fußsohle am Knie. Etwa eine Zwischenform aus dem Fersensitz und Schneidersitz. Ist Bestandteil der KAMAE NO KATA.

 

H

HANBO

Halber Stab

Stabwaffe meist aus Holz von etwa 90 cm Länge.

 

HANBO JUTSU

Die Kunst im Umgang mit dem halben Stab

Die Basis-Techniken und Prinzipien des HANBO JUTSU im BUJINKAN stammen aus der KUKISHINDEN RYU.

 

HICHO NO KAMAE

Vogelstand / Kranichstellung

eine Grundhaltung, bei der einbeinig gestanden wird. Das Hochnehmen des Beines dient unter anderem als Reaktion zum Schutz vor tiefen Angriffen. Ist Bestandteil der KAMAE NO KATA.

 

K

KAMAE

Position / Grundhaltung / Stellung

definierte Körperhaltung, bzw. Körperposition

 

KAMAE NO KATA

Übungsfolge von Positionen

Übungsabfolge von verschiedenen Positionen mit dem Schwerpunkt, einen fließenden Übergang von Körperhaltung zu Körperhaltung zu trainieren. Im BUJINKAN hat sich seit den 80ern eine bestimmte Reihenfolge etabliert, aber es gibt keine feste Reihenfolge, in welcher der Positionswechsel erfolgen muss. Es lässt sich jede Technik auf eine KAMAE NO KATA reduzieren.
Im Prüfungsprogramm wird hiermit meist die Kenntnis der verschiedenen Grundhaltungen abgefragt.

 

N

NAGE
Wurf

kann auch Abwehrender oder Verteidiger bedeuten.

 

NAGERU
werfen

 

NAGE WAZA
Wurftechniken

Oberbegriff für Wurftechniken allgemein.

 

R

RANDORI

eine Übungsform als Vorstufe des ernsthaften Kampfes; entweder mit vorgegebenen oder wechselnden Angriffen und freien Verteidigungstechniken.

 

ROKUSHAKUBO

Sechsfußstab

eine andere Bezeichnung für den BO-Stab. Ein SHAKU entspricht etwa 30,1 cm.

 

S

SEIZA

Fersensitz

typisch japanisch sitzende Position bei der die Unterschenkel nach hinten eingeschlagen sind. Man sitzt auf den Fersen.

 

SHIZEN NO KAMAE

Natürliche Position

aufrechte entspannte Grundhaltung, bei der die Füße schulterbreit auseinander stehen. Siehe auch SHIZENTAI. Bestandteil der KAMAE NO KATA.

 

SHIZENTAI

Natürlicher Körper

eine andere Bezeichnung für SHIZEN NO KAMAE für die gleiche aufrechte und entspannte Grundhaltung.

 

SUI

Wasser

 

SUIGETSU

Mondschein auf dem Wasser

Umschreibung für das Sonnengeflecht (Solarplexus), einem Angriffspunkt am Körper.

 

SUI NO KATA

Wasser-Übungsform

eine Übungsabfolge aus der SANSHIN NO KATA mit einem oberen Block JODAN UKE und einem Schlag zum Hals URA SHUTO.

 

T

TANTO

Messer

kurzes japanisches Messer mit gerader einschneidiger Klinge.

 

TATE

bezeichnet die senkrechte Fausthaltung bei FUDO KEN mit leichter Neigung im NINJUTSU im Gegensatz zur waagerechten Fausthaltung im Karate.

 

TSUI KEN

Hammerfaust

bei senkrechter Fausthaltung die Unterseite der Faust bzw. der seitliche Handballen auf der Kleinfingerseite, siehe auch KEN KAMAE.
Ausführliche Erklärung zu TSUI KEN.

 

TSUKI

Stoß